Sonntag, 1. Oktober 2017

SEINSORIENTIERTE KÖRPERTHERAPIE (199): Das Vermächtnis von Skan

Foto: pixabay
In einem Interview, das Michael kurz vor seinem Tode 1989 gab, und das als Vermächtnis verstanden werden kann, fasste er die Essenz von Skan wie folgt zusammen (unveröffentlichtes Interview mit Michael Smith im Sommer 1989, Tonaufnahme im persönlichen Archiv, Übersetzung vkd):

»Was ich in Zusammenhang mit der Reichianischen Arbeit erfuhr, war, dass die meisten Menschen, die in die Therapie kommen, nichts über Beziehung wissen. Sie hatten niemals Beziehung, und wenn sie eine Beziehung hatten, dann war es eine sehr kurze Zeit in der Kindheit. Von daher verfügen sie nicht über diese bestimmte Qualität einer Sensivität, die sie im Herzen fühlen, wenn sie in Verbindung mit einem anderen Menschen sind. Dies ist häufig verknüpft mit dem Selbstbild, nicht wichtig für andere zu sein.

Sehr häufig teile ich meine Gefühle mit einer solchen Person in der Session, indem ich etwa sage ›hey, wie du über dich selbst sprichst, das tut mir in der Seele weh‹. Oft sind sie geschockt, sie haben nicht damit gerechnet, dass sich irgendjemand wirklich um sie bekümmert. Skan basiert auf dem fundentalen Prinzip des Lebens, das lautet ›wir sind in Beziehung‹, wo immer wir auch sind, sind wir in Beziehung.

Was bringt es denn, wenn du 50 Sessions lang Reichianische Körpertherapie machst, wenn du nicht diese Liebe, die in dir erwacht, in die Welt bringst? So bleibst du doch weiterhin in der Falle deines eigenen Narzissmus gefangen.

So wie ich Reich verstanden habe, geht es darum, ein wahrhaftiges Bild des Universums zu finden, und das beginnt im Herzen. Alles, was wir tun, ist, diesem wahrhaftigen Bild näher zu kommen. Das bedeutet, wir machen Fehler. Dann gibt es Glaubenssätze, die in Wahrheit unsere Panzerung sind, und unsere Prinzipien, die in Wahrheit unsere Panzerung sind, all diese fallen weg, wenn sie nicht mehr funktionieren, wenn sie im Leben nicht mehr kreativ wirken, sondern Stagnation erzeugen.

Das erste, das ich in meiner Arbeit mit Menschen versuche, ist, sein Herz in Bewegung zu bringen, und das Sehen mit dem Herzen. Wenn es geschieht, setzen Strömungsempfindungen im Kopf ein, der Kopf hebt an zu schmelzen. Das sind die beiden wichtigsten Faktoren in der Körpertherapie für mich, dass du den ›Kopfhelm‹ absetzen kannst, dass dieser Kopf weicher wird und man zu fühlen beginnt.

Dann beginnen wir zu begreifen, wie empfindsam und gleichzeitig wie stark wir eigentlich sind. Zweitens, dass wir im ganzen Körper strömen können und mit dem ganzen Körper fühlen und wahrnehmen und nicht nur mit den Augen und dem Gehirn ...«

Dieser kurze Text zeigt, dass Michael Smith die Wahrheit im Herzen fühlte und suchte und gleichzeitig die Panzerung des Ego-Verstandes wahrnehmen konnte. Sein körpertherapeutischer Ansatz, den er in diesem Verständnis lehrte, enthielt im Kern viele jener Elemente, die mein vorliegendes Buch detailliert und umfänglich in den Mittelpunkt stellt.

(Fortsetzung folgt)